Gelenke und Sehnen unterstützen

Unsere liebe Hündin Ami aus dem Tierschutz haben wir vor vier Jahren aufgenommen. Sie ist mit etwa sechs Jahren zu uns gezogen und gemeinsame Spaziergänge, mit unserem Border Collie, waren keine Herausforderung. Vor zwei Jahren fing es langsam an. Die Treppen, in den zweiten Stock, fielen ihr nach der Gassirunde schwer und das Aufstehen nach langen liegen war, auch nicht mehr so flott wie am Anfang.

Natürliche Unterstützung

Da Ami bereits schon einmal sehr gut auf CBD Öl reagiert hatte, war mein erster Versuch ihr einen Tropfen am Tag, zehn prozentiges, CBD Öl zu geben. Diesmal war ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden und ich begann mit dem homöopathischen Mittel Zeel und gelenkunterstützenden Kräutern. Ich bin sehr zufrieden und empfehle jedem erstmal zu schauen was die Natur zu bieten hat.

Akute Schmerzen

Es bleibt natürlich nicht aus, dass Ami an einigen Tagen humpelt und das Laufen ihr schmerzt. Ich unterstütze Ami mit Retterspitz-Wickel, sanften Massagen und Dinkelkissen.

Anwendung von Retterspitz-Wickel

Retterspitz erhältst du unverdünnt in verschiedenen Online-Shops oder in der Apotheke. Du benötigst ein Leinentuch, ein Tuch aus Baumwolle und ein Handtuch. Ich habe ein Küchenhandtuch aus Leinen und eines aus Baumwolle günstig im Tchibo Regal gefunden. Den Retterspitz verdünnst du mit Wasser. Ich verdünne im Verhältnis 1:1. Am Anfang habe ich 1:3 gemischt und beobachtet ob es ihr guttut und ihre Haut es verträgt. Am Anfang solltest du nach kurzer Anwendung die Haut des Hundes auf Unverträglichkeiten kontrollieren.

  1. Verdünne die Retterspitz Flüssigkeit mit Wasser
  2. Lege das Leinentuch in die verdünnte Mischung und wringe das Tuch aus.
  3. Lege das Tuch auf die schmerzende Fläche
  4. Lege darüber das Baumwolltuch
  5. Wickel zum Schluss das Handtuch rum.

Die ersten Male habe ich sie am Boden liegen lassen und erstmal die Tücher raufgelegt, Jetzt lege ich mich gemeinsam mit ihr auf die Couch. Das Handtuch platziere ich bereits auf der Liegefläche und versuche sie möglichst passend zu platzieren. Dann lege ich ihr das Leinentuch auf die schmerzende Stelle und sehr zügig das Baumwolltuch hinterher. Das feuchte Leinentuch ist recht kalt im ersten Moment und diesen Moment versuche ich so schnell wie möglich zu beenden. Es folgt schnellst möglichst, aber in Ruhe, das Handtuch zum einwickeln. Streicheleinheiten nicht vergessen. Die ersten Male ist sie nach kurzer Zeit aufgestanden. Mittlerweile liegt sie zwischen 5-10 Minuten und genießt. Geduld ist hier der Schlüssel zum Erfolg.

Gelenkunterstützende Kräuter

Hagebutten, Teufelskralle, Spitzwegerich, Ackerschachtelhalm, Pfefferminze, Grünlippmuschel, Kurkuma, Löwenzahnwurzel, Ginkgo, Kümmel, Mariendistel u. v. m.

Die Kräuter verwende ich in der Nahrung und in den selbstgemachten Hundekeksen. Rezepte findest du in der Kategorie Hundeernährung.

Interessantes aus der Kräuterwelt, erfährst du jede Woche neu im Gästeblog von 4PfotenKräuter.