Der Löwenzahn (Taraxcum officinal)


Steckbrief Kräuter-Wissen

  • häufiges Wildkraut auf Wiesen, Wegrändern und manchmal bei uns im Garten.

Verwendete Pflanzenteile:

  • frischen jungen Blätter
  • Blüten frisch oder getrocknet
  • Blütenstengel

Inhaltsstoffe:

  • Bitterstoffe
  • Kalium
  • Gerbstoffe
  • Schleimstoffe
  • Flavonoide
  • Provitamin A (mehr als Karotte)

Die Blätter übertreffen den Eisengehalt von Spinat um ein Vielfaches.
Sie enthalten fünf Mal mehr Eiweiß, acht Mal so viel Vitamin C und zwei Mal so viel Kalium und Magnesium wie Salat. Im Herbst enthält die Wurzel mehr INULIN als im Frühjahr.

Wirkung:
Löwenzahn vermag alle Ausscheidungsdrüsen (Leber, Galle, Nieren) und damit den gesamten Stoffwechsel anzuregen. Er wirkt entgiften, harntreibend, leberschützend, magenstärkend. Er wird zur Anregung der Wasserausscheidung bei Nieren Steinen und Harnwegsinfekten eingesetzt, sowie bei Verstopfungen und Appetitlosigkeit.

Verwendungsmöglichkeiten als Tee, Tinktur und Wildgemüse im Salat oder im Napf.


Einen herzlichsten Dank an unsere liebe Heike von 4PfotenKräuter für den tollen Steckbrief. Ich freue mich auf weitere interessante Kräuter. Eure Sandra